Die Rapp`s Bienenblumen-Aktion

Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen gedeihen nur, wenn ihre Blüten von den Bienen bestäubt werden. Doch leider sind die Wildbienen stark gefährdet. Wir wollen mit dieser Aktion dazu beitragen, dass sie genügend Nahrung finden und ihre wichtige Aufgabe erfüllen können.
Denn ohne Bienen gäbe es keine Früchte – und ohne Früchte könnten wir die leckeren Rapp’s-Fruchtsäfte nicht herstellen.

Sie wollen mitmachen?
Prima!

Was Sie dazu brauchen, bekommen Sie von uns. Im Aktionszeitraum erhalten Sie in ausgesuchten Lebensmittel- und Getränkemärkten zu jedem Kasten Rapp‘s Fruchtsaft/-nektar ein Tütchen Bienenblumen-Samen. Freuen Sie sich auf einen bunten Augenschmaus, der schön anzusehen ist und die Bienen den ganzen Sommer lang mit süßem Nektar und wertvollen Pollen versorgt.

Sie sind nicht fündig geworden?
Fragen Sie bei uns nach: info@rapps.de

Gut zu wissen: Es muss nicht immer die große Blumenwiese sein.
Auch auf kleinen Flächen kann man schon viel bewirken.

Die Rapp`s Bienenblumen-Aktion

Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen gedeihen nur, wenn ihre Blüten von den Bienen bestäubt werden. Doch leider sind die Wildbienen stark gefährdet. Wir wollen mit dieser Aktion dazu beitragen, dass sie genügend Nahrung finden und ihre wichtige Aufgabe erfüllen können.
Denn ohne Bienen gäbe es keine Früchte – und ohne Früchte könnten wir die leckeren Rapp’s-Fruchtsäfte nicht herstellen.

Sie wollen mitmachen?
Prima!

Was Sie dazu brauchen, bekommen Sie von uns. Im Aktionszeitraum erhalten Sie in ausgesuchten Lebensmittel- und Getränkemärkten zu jedem Kasten Rapp‘s Fruchtsaft/-nektar ein Tütchen Bienenblumen-Samen. Freuen Sie sich auf einen bunten Augenschmaus, der schön anzusehen ist und die Bienen den ganzen Sommer lang mit süßem Nektar und wertvollen Pollen versorgt.

Sie sind nicht fündig geworden?
Fragen Sie bei uns nach: info@rapps.de

Gut zu wissen: Es muss nicht immer die große Blumenwiese sein.
Auch auf kleinen Flächen kann man schon viel bewirken.

Säen Sie los!

Säen Sie los!

Wann:

Von Mitte April bis Ende Juni

Wo:

An einem sonnigen bis halbschattigen, windgeschützten Standort im Garten oder im Blumenkasten auf dem Balkon. Ein Tütchen reicht für 3 – 4 Quadratmeter.

Wie:

Bringen Sie die Samenkörner ca. 0,5 – 2 Zentimeter tief in die aufgelockerte Erde ein.

Pflege:

Gießen Sie regelmäßig, damit die Erde nicht austrocknet. Mehr Pflege braucht die Bienen­weide nicht.

Nach ca. 20 Tagen werden die ersten Pflänzchen sprießen. Je nachdem, wann Sie gesät haben, werden sich Wild­bienen von Ende Mai bis in den Oktober über die bunte Blütenpracht freuen können.

Blumen:

Unsere Tübinger Blumensamen-Mischung enthält ein reichhaltiges Nahrungsangebot für Bienen & Insekten.

Lassen Sie sich überraschen, welche geflügelten Gäste den „gedeckten Tisch“ besuchen.

Von der Blüte zum Saft

Von der Blüte zum Saft

Wenn alles blüht

Der Frühling ist für unsere Saftkelterei eine spannende Zeit: Jetzt entscheidet es sich, ob unsere „Rohstoffe“ – das sind die Früchte – gut gedeihen und reiche Ernte bringen. Hierfür müssen die Blüten von Bienen oder anderen Insekten bestäubt werden. Den Blütenduft riechen die Bienen mit ihren Fühlern. Mit einem Schwänzeltanz zeigen sie ihren Artgenossen den Weg dorthin.

Summ, summ, summ …

Mit dem Rüssel saugt die Biene den süßen Nektar aus der Blüte. Dabei bleiben Blütenpollen als „Pollen-Höschen“ am feinen Haarkleid der Bienenbeinchen hängen und werden so zur nächsten Blüte transportiert. Dort verbinden sie sich mit der Blütennarbe. Erst jetzt kann sich die Fruchtkapsel voll entwickeln. Weil Pollen so fein sind wie Staub, nennt man diesen Vorgang Bestäubung.

Das schmeckt

Nur durch die fleißigen, emsigen Bienen können wir das frische Obst für unsere hochwertigen Fruchtsäfte, Nektare und Schorlen ernten. Die Äpfel der hessischen Streuobstwiesen werden in unserer eigenen Kelterei zu Premium-Säften verarbeitet – mit der Rapp‘s Sorgfaltsgarantie. Überzeugen Sie sich selbst!