Bienenfreunde
Bienenfreunde

Willkommen – schön, dass Sie hier gelandet sind

Neues aus dem Rapp´s Natur-Erlebnis-Garten.
Wildbienen- und Insektenhotel bezugsfertig.

Samstag, den 18. Mai 2019

Punkt 9 Uhr kam das Bienenbotschafter-Team Antonio, Moses und Tim mit nistgerechtem Material, speziellem Werkzeug und schönstem Wetter in den Rapp´s Natur-Erlebnis-Garten in Karben, um das neu erstellte Insekten- und Wildbienenhotel bezugsfertig einzurichten.

Etliche Arten unserer einheimischen Wildbienen besiedeln solche künstlich gestalteten Nisthilfen und legen ihre Brutzellen in den angelegten Hohlräumen an.

Dafür wurden Naturhalme aus Schilf- und Bambus, verschiedene gut abgelagerte Hartholzblöcke aus alten Eichenbalken, Buchen- und Obstbaumholz sowie Lehm- und Strangfalzziegel mit unterschiedlichen Bohrlöchern gebraucht. Einige Nisthilfen waren schon vorgefertigt, andere mussten erst noch erstellt und bearbeitet werden. Dazu war ein umfangreiches Werkzeug-Equipment notwendig. Kreissäge, verschiedene Holz- und Spezialbohrer, Bunsenbrenner sowie Pfeifenreiniger und Düsenbürstchen, um auch die letzten, feinen Reste aus den Bohrlöchern zu entfernen. Nur absolut saubere und faserfreie Bohrungen sind den Wildbienen dienlich.

Denn Wildbienen kriechen rückwärts in ihren Nistgang, um gesammelte Blütenpollen abzustreifen und jeder hervorstehende Holzsplitter würde die Flügel irreversibel beschädigen, was letztendlich den Tod der Wildbiene besiegeln würde.

Ein Bienen- und Insektenhotel zu erstellen und bezugsfertig zu gestalten ist ein komplexes Thema und bedarf einer sorgfältigen Vorbereitung und Umsetzung. Doch die Arbeit hat sich gelohnt und das Ergebnis erfreut umso mehr, wenn neue Bewohner einziehen und die Nistangebote mit Leben erfüllen.

Ein herzliches Dankeschön an das Bienenbotschafter-Team. Weitere Infos für Bienenfreunde zu diesem Thema demnächst.

Besuchen Sie das neue Bienen- und Insektenhotel im Rapp‘s Natur-Erlebnis-Garten.
Geöffnet jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Ein neues Bienen- & Insektenhotel entsteht im Rapp´s Natur-Erlebnis-Garten

Bildnachweis: Bienenbotschaft

Nach 13 Jahren war die Bienen- und Insektenherberge im Rapp´s Natur-Erlebnis-Garten ins Alter gekommen. Damit sich Wildbienen jedoch ansiedeln und fortpflanzen können, benötigen sie neben bunten und nektarreichen Blühstreifen insbesondere Nisthilfen. So entschloss man sich bei Rapp´s, in diesem Frühjahr eine neue Herberge zu bauen.

Gemeinsam mit der Stadt Karben, den Bienenbotschaftern aus Karben und einem Gartenbaufachbetrieb wurden im 1. Schritt das Fundament und der Rohbau für das neue Bienen- & Insektenhotel in sonniger Südausrichtung erstellt.

Im zweiten Schritt wird am 18.05. das Hotel bezugsfertig gemacht und mit den richtigen Materialien ausgestattet. Hartholz (Buche und Eiche), Lochziegel und Lehmziegel mit Bohrungen, Bambus- und Schilfröhrchen, damit Wildbienen & Co. Gänge für Ihren Nachwuchs finden.

Ab Mai bis September ist der 4.000 Quadratmeter große Rapp‘s Natur-Erlebnis-Garten, auf dem es verschiedene Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu entdecken gibt, jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Der Eingang befindet sich an der Brunnenstraße 2 in Karben, am JUKUZ Selzerbrunnenhof.

Nach Absprache sind auch Führungen möglich. Anfrage unter Rapp’s Kelterei 06039 – 919418, zwischen 9 – 12h.

Die Rapp’s Bienenblumen-Aktion

Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen gedeihen nur, wenn ihre Blüten von den Bienen bestäubt werden. Doch leider sind die Wildbienen stark gefährdet. Wir wollen mit dieser Aktion dazu beitragen, dass sie genügend Nahrung finden und ihre wichtige Aufgabe erfüllen können.
Denn ohne Bienen gäbe es keine Früchte – und ohne Früchte könnten wir die leckeren Rapp’s-Fruchtsäfte nicht herstellen.

Sie wollen mitmachen?
Prima!

Was Sie dazu brauchen, bekommen Sie von uns. Im Aktionszeitraum April bis Juni erhalten Sie in ausgesuchten Lebensmittel- und Getränkemärkten zu jedem Kasten Rapp‘s Fruchtsaft/-nektar zwei Tütchen Bienenblumen-Samen. Freuen Sie sich auf einen bunten Augenschmaus, der schön anzusehen ist und die Bienen den ganzen Sommer lang mit süßem Nektar und wertvollen Pollen versorgt.

Sie sind nicht fündig geworden?
Fragen Sie bei uns nach: info@rapps.de

Gut zu wissen: Es muss nicht immer die große Blumenwiese sein.
Auch auf kleinen Flächen kann man schon viel bewirken.

Säen Sie los

Wann:

Von Mitte April bis Ende August

Wo:

An einem sonnigen bis halbschattigen, windgeschützten Standort im Garten oder im Blumenkasten auf dem Balkon. Ein Tütchen reicht für einen Quadratmeter.

Wie:

Bringen Sie die Samenkörner ca. einen Zentimeter tief in die aufgelockerte Erde ein.

Pflege:

Gießen Sie regelmäßig, damit die Erde nicht austrocknet. Mehr Pflege braucht die Bienen­weide nicht.

Nach ca. 20 Tagen werden die ersten Pflänzchen sprießen. Je nachdem, wann Sie gesät haben, werden sich Wild­bienen von Mitte Juni bis in den September über die bunte Blütenpracht freuen können.

Blumen:

Wir haben für diese Aktion ausschließlich Samen für heimische und blütenreiche Pflanzen ausgewählt.

Lassen Sie sich überraschen, welche geflügelten Gäste den „gedeckten Tisch“ besuchen.

Von der Blüte zum Saft

Wenn alles blüht

Der Frühling ist für unsere Saftkelterei eine spannende Zeit: Jetzt entscheidet es sich, ob unsere „Rohstoffe“ – das sind die Früchte – gut gedeihen und reiche Ernte bringen. Hierfür müssen die Blüten von Bienen oder anderen Insekten bestäubt werden. Den Blütenduft riechen die Bienen mit ihren Fühlern. Mit einem Schwänzeltanz zeigen sie ihren Artgenossen den Weg dorthin.

Summ, summ, summ …

Mit dem Rüssel saugt die Biene den süßen Nektar aus der Blüte. Dabei bleiben Blütenpollen als „Pollen-Höschen“ am feinen Haarkleid der Bienenbeinchen hängen und werden so zur nächsten Blüte transportiert. Dort verbinden sie sich mit der Blütennarbe. Erst jetzt kann sich die Fruchtkapsel voll entwickeln. Weil der Pollen so fein ist wie Staub, nennt man diesen Vorgang Bestäubung.

Das schmeckt

Nur durch die fleißigen, emsigen Bienen können wir das frische Obst für unsere hochwertigen Fruchtsäfte, Nektare und Schorlen ernten. Die Äpfel und Birnen der hessischen Streuobstwiesen werden in unserer eigenen Kelterei zu Premium-Säften verarbeitet – mit der Rapp‘s Sorgfaltsgarantie. Überzeugen Sie sich selbst!

Wussten Sie, dass …

… heute schon von den rund 560 in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten mehr als die Hälfte gefährdet oder sogar schon ausgestorben ist?

… mehr als 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen nur gedeihen können, wenn ihre Blüten von den Bienen oder anderen Insekten bestäubt werden?

… eine Biene pro Flug rund 100 Blüten besucht?

… Bienen Vielflieger sind? Oft werden im Laufe eines Bienenlebens rund 8 000 Flugkilometer angesammelt.

… Bienen treue Tiere sind? Haben Sie eine ergiebige Nahrungsquelle gefunden, bleiben sie bei ihr, bis sie verblüht ist.

… die Bienen schon länger auf der Erde leben als wir Menschen?

… die Generalversammlung der Vereinten Nationen 2018 den 20. Mai als Weltbienentag (World Bee Day) ausgerufen hat?  

Konsequent nachhaltig:
für gute Perspektiven

Rapp‘s arbeitet ausschließlich mit Naturprodukten. Deshalb liegt uns der Schutz der Bienen sehr am Herzen, aber auch die Fürsorge für ihren Lebensraum. Wir freuen uns über jeden, der wie wir naturverbunden ist und sich für heimische Tiere und Pflanzen interessiert. Große und kleine Besucher heißen wir in unserem Rapp´s Natur-Erlebnis-Garten in Karben herzlich willkommen.

Nur in einer möglichst intakten, gesunden Umwelt können wir hochwertige Getränke herstellen und langfristig erfolgreich wirtschaften. Deshalb ist verantwortungsvolles Handeln für uns selbstverständlich, und zwar durch alle Betriebs- und Produktionsbereiche. Das heißt unter anderem:

  • Wir setzen mit unserem Hauptgebinde auf Glas-Mehrweg.
  • Wir engagieren uns für den Erhalt der hessischen Streuobstwiesen.
  • Wir investieren mit unserem Projekt Kelterobst-Wiesen in nachhaltigen und regionalen Obstanbau und bieten den heimischen Obstbauern durch langfristige Vereinbarungen eine Abnahmesicherheit.
  • Durch konsequentes Wertstoffmanagement können wir pro Jahr erheblich Abfall vermeiden.
  • Dank unserer eigenen Fotovoltaik-Anlage vermeiden wir jährlich über 100 Tonnen Kohlendioxid.

Mehr zu Rapp’s finden Sie auf unserer Internetseite www.rapps.de

Rapp‘s Kelterei GmbH
I IMPRESSUM I DATENSCHUTZ